Vitamin D und seine Wirkung

Vitamin D hat im menschlichen Körper verschiedene Aufgaben und trägt damit eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es hat vor allem einen positiven Einfluss auf die Muskelkraft und eine stärkende Wirkung auf die Knochen. Es hat auch eine vorbeugende Wirkung in Bezug auf Grippen und Erkältungen. Zudem ist es möglicherweise wichtig für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems und senkt eventuell das Risiko für Diabetes und einige Krebsarten. Diese Ergebnisse sind jedoch noch nicht gesichert.

Der Körper kann Vitamin D mit Hilfe der UV-Strahlung des Sonnenlichts selbst in der Haut bilden. Jedoch reicht das Sonnenlicht in vielen Breitengraden nicht aus, um eine genügende Produktion an Vitamin D zu gewährleisten. Auch in Lebensmitteln kommt Vitamin D nur begrenzt vor, sodass eine Mangelversorgung an Vitamin D keine Seltenheit ist. Vor allem gefährdet sind dabei ältere Menschen, da die Bildung von Vitamin D mit zunehmendem Alter abnimmt.

Der Vitamin-D-Mangel

Ein Vitamin-D-Mangel kann zur Knochenerweichung führen, was wiederum das Risiko für Osteoporose erhöht. Die Knochenerweichung kann sich beispielsweise in Form von Muskelschwäche oder auch Knochenschmerzen zeigen.

Bei einem Vitamin-D-Mangel bietet es sich an dieses in Form von Tabletten zu zuführen. Für Säuglinge werden vorbeugende Nahrungsergänzungen empfohlen, um einer Rachitis vorzubeugen. Für eine individuell angepasste Dosierung lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt beraten, denn eine Überdosierung von Vitamin D kann zur Bildung von Nierensteinen oder auch Nierenverkalkung führen.