Diabetes: Wie erkenne ich Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, welche umgangssprachlich mit Diabetes abgekürzt wird. Eine andere häufige Bezeichnung ist die Zuckerkrankheit.  Nach Vorgabe der WHO werden zwei Typen unterschieden. Typ-2-Dibetes mellitus wird auch als Altersdiabetes bezeichnet und ist die nicht insulinabhängige Form. Dies bedeutet, dass eine Insulinunterempfindlichkeit oder eine dementsprechende Resistenz vorherrscht. Meist führt eine Gewichtsreduktion oder vermehrte Bewegung dazu,  eine Linderung herbeizuführen. Der Typ-1 Diabetes hingegen geht mit einem Insulinmangel einher. Diese Form wird wohl oft mit Diabetes mellitus in Verbindung gebracht, da hier Insulin dem Körper zugeführt werden muss. Dies muss nach heutigem Stand der Forschung zeitlebens geschehen.

Früherkennung von Diabetes mellitus Typ-1 und 2

Der Typ-2 Diabetes mellitus kann durch eine Blutzuckermessung bei Frauen und Männern ab dem 55. Lebensjahr im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung früh erkannt werden. In den letzten Jahren sind jedoch auch immer mehr jüngere Menschen bereits von dieser Erkrankung betroffen. Das Risiko an Typ-2 Diabetes zu erkranken, kann durch eine gesunde Lebensweise minimiert werden. Übergewicht zählt zu einen der Hauptfaktoren. Die Symptome, die auf einen Diabetes mellitus des Typ-2 hinweisen könnten, sind nicht so einfach, wie beim Typ-1 festzustellen. Häufige Blasenentzündungen, Sehstörungen oder auch Müdigkeit bis zur Schwäche können darauf schließen lassen, dass der Stoffwechsel gestört ist. Die Bestimmung durch den Arzt ist unerlässlich.

Der Typ-1 Diabetes mellitus tritt bereits früh auf. Schon im Kindesalter kann sich diese Erkrankung zeigen. Das klinische Bild ist jedoch einfacher zu deuten als das vom Typ-2. Die ersten Anzeichen sind häufiger Durst. Eine Polyurie, also ein vermehrtes Harnlassen, sind ebenfalls Warnzeichen, die für eine Entwicklung von Typ-1-Diabetes sprechen. Das Auftreten von Sehstörungen und Müdigkeit sind weitere Hinweise. Anders als beim Typ-2 Diabetes kann sich auch ein Gewichtsverlust einstellen.

Beim Auftreten der beschriebenen Symptome sollte der Arzt konsultiert werden. Durch diagnostische Tests kann hier schnell eine sichere Diagnose gestellt und gesundheitliche Schäden abgewandt werden.