Ärzte in Fürth Eigenes Heim

11 Ergebnisse

  • Pd Dr. med. Jens Klinge

    2.6 km
    100
    Jakob-Henle-Str. 1
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med Doris Hager-Czuday

    2.1 km Billinganlage 6
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med. Jochen Wilke

    2.5 km
    94
    JAKOB-HENLE-STR. 1
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Rainer Weiler

    2.2 km
    99
    Billinganlage 3
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Zerbes Angela Dr. Allgemeinärztin

    3 km
    91
    Röntgenstr. 48
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med. Hans-Jürgen Volkholz Allgemeinmedizin

    2.2 km
    56
    Vacher Str. 3
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med. Friedrich Bosch

    2.5 km Jakob-Henle-Str. 1
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med. Roland Guttenberger

    2.5 km
    93
    Jakob-Henle-Str. 1
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Prof. dr. med. Eberhard Lang

    2.2 km
    100
    Vacher Str. 3
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Dr. med. Harald Wagner

    2.5 km JAKOB-HENLE-STR. 1
    90766 Fürth - Eigenes Heim

  • Müller Thomas Dr. Zahnarzt

    2.2 km Vacher Str. 5
    90766 Fürth - Eigenes Heim

Wissenswertes aus der Medizin

Schilddrüsenunterfunktion

  Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfungen und sogar Depressionen -  all das können Zeichen einer Schilddrüsenunterfunktion sein. Die Schilddrüse liegt im Hals, direkt unter dem Kehlkopf, und produziert zwei wichtige Hormone: Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4).
Zum vollständigen Artikel

Therapie und Alltag mit Diabetes

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Krankheiten in Deutschland. Schätzungen zufolge sind etwa 10 Millionen Deutsche betroffen. Die Patienten haben ein Problem im Haushalt von Insulin, dem Hormon, das den Blutzucker in die Körperzellen einschleust. Dadurch kommt es zu einem über die Normwerte (80-120 mg/dl Blut) erhöhten Blutzuckerspiegel.
Zum vollständigen Artikel

Zystische Fibrose

Die zystische Fibrose wird auch Mukoviszidose genannt und ist eine Erbkrankheit und zählt zu den Stoffwechselstörungen. Bei der Krankheit kommt es zur Bildung eines zähen Sekrets durch die exokrinen Drüsen. In den meisten deutschen Krankenhäusern wird ein Neugeborenenscreening durchgeführt, um die zystische Fibrose zu diagnostizieren.
Zum vollständigen Artikel